Sie sind hier: Startseite » Campingplatz » Dauercamper

Dauercamper

Wir verkaufen unsere Mobiheime/ 1 Bürstner Nature Home Baujahr 2003 € 10 000,-

Freie Dauerstellplätze 2018

  • O07 1740,-
  • S23 1340,-
  • V27 1840,-

zuzüglich

  • Strom € 0,70
  • Zweitwohnungsteuer und Kurtaxe ca. € 240,-
  • W-Lan € 70,-
  • Zu -und Abwasser inkl.
  • warme Duschen inkl.
  • Schwimmbad inkl.
  • Kinder bis einschl. 17 Jahre inkl.
  • Übernachtungsgäste müssen sich in der Reception anmelden und die Gebühren siehe Preisliste bezahlen.

Dauercampervertag

Es werden folgende Vereinbarungen getroffen:

1.) Herr/Frau..................................... mietet für Zwecke eines Campingaufenthaltes
für normale Wochenend -und Feriennutzung einen Dauerstellplatz wie besichtigt
zur Aufstellung eines Caravans mit Vorzelt, einschließlich Parkfläche,
von ca. ......................qm, für die Zeit vom 01.01.2018 bis 31.12.2018

2.) Herr/Frau..................................zahlt für diese Zeit eine Nutzungsentschädigungs-Platzgebühr für sich und seine Familie, bestehend aus:
.... Erwachsenen, und ...... Kindern von € ................
Dieser Betrag enthält die Benutzung der Sanitäranlagen, des Trinkwassers und des Schwimmbades.
Diese Gebühr ist bis spätestens 15 Oktober , für das Folgejahr zu bezahlen.
Sie können in der Reception bezahlen, oder auf folgendes Konto überweisen:
Volksbank Müllheim
Konto Michael Böttle
IBAN: DE74 6809 1900 0023 1110 04
BIC: GENODE61MHL


Sollte der Betrag bis 15. Oktober nicht eingegangen sein, gehen wir davon aus,
dass wir den Stellplatz im Folgejahr anderweitig vermieten können.
Der Stellplatz muss dann bis 31. Dezember geräumt sein..!!!

3.) Für die Entnahme von elektrischem Strom sind € -,70 pro Kw,
lt. Gebührenordnung mindestens € 50,- pro Jahr zu bezahlen.
Der Strom muss zu Saisonabschluß in der Reception bezahlt werden.

4.) Pro Hund erheben wir eine Gebühr von € 80,- pro Jahr.

5.) Die Benutzung des Campingplatzes und seinen Einrichtungen geschieht auf eigene Gefahr.
Der Platzhalter und dessen Beauftrage haften nicht für Schäden und Verluste am Eigentum des Stellplatznehmers. Der Platzhalter haftet ebenfalls nicht für Schäden die vom Stellplatznehmer verursacht wurden (durch Brand, Öl, usw.)

6.) Eine Weitergabe des Stellplatzes durch den Mieter an Dritte ist nicht zulässig.

7.) Besucher des Stellplatznehmers haben die Personengebühr nach der jeweils gültigen Gebührenordnung zu entrichten. Es muss sofortige Anmeldung erfolgen.

8.) Bei vorzeitiger Aufgabe des Stellplatzes, oder Nichtnutzung, besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der Nutzungsgebühren, oder Teile davon. Die Platzgebühr ist in jedem Fall voll für die gemietete Zeit zu bezahlen. Eine vorzeitige Aufgabe und Beendigung der Stellplatznutzung ist auch anzunehmen, wenn der Stellplatznehmer durch sein Verhalten erkennen lässt, dass er den Platz nicht mehr nutzen will.

9.) Die Ruhe und Ordnung, sowie ordentliches Benehmen gegenüber Anderen, ebenfalls die Sauberhaltung des Platzes und der sanitären Anlagen ist oberste Pflicht.
PKW-Fahrten auf dem Platz nur im Schritttempo. Kein Leerlauf des PKW’s.

10.) Haustiere dürfen nur nach vorheriger Absprache gehalten werden. Hunde sind grundsätzlich an der Leine zu halten und von den Tieren sowie den Ponyweiden fernzuhalten.

11.) Bei schweren oder wiederholten Verstößen gegen die Platz -und Gebühren-ordnung, ist der Platzhalter zur fristlosen Aufhebung des Vertragsverhältnisses berechtigt, und kann sofortige Räumung verlangen.

12.) Es ist nicht gestattet, Caravans und Stellplätze mit festen Anbauten, Zäunen, Hecken, Dauereinfriedungen, Gräben, Leinen, Gartenzwergen usw. zu versehen. Die Vorzeltlänge bis 5,80 m und die Breite bis 2,51 m ist erlaubt.
Die Stellplätze werden vom Platzhalter aufgeteilt und markiert.
Die Campingordnung CPIVO- des Innenministerium von Baden Württemberg vom 21.02.1975 ist verbindlich, sie kann auf Wunsch beim Platzhalter eingesehen werden.
Die Stellplatzordnung ist zu beachten. Bepflanzungen mit Bäumen, Sträuchern und ähnlichem, sowie das Aufstellen aller nichtnormalen Zelt-Caravan-ausstattung gehörigen Einrichtungen sind grundsätzlich vorher mit dem Platzhalter abzusprechen. Für Pflege -und Rangierüberfahrten durch den Platzhalter sind entsprechende Flächen freizuhalten. Im Falle von Ausbau-
und Erweiterungsarbeiten wird ein ordentlicher Ersatzplatz angeboten. Die Stellplätze werden vom Mieter laufend gemäht und sauber gehalten. Caravan und Zubehör sollten in optisch und technisch einwandfreiem Zustand sein (z.B. Gasprüfungen alle 2 Jahre). Notfalls wird vom Vermieter gegen Gebühr gepflegt und repariert.

13.) Jeder Mietvertrag läuft per 31.12. des vereinbarten Jahres ab, oder nach Anordnung der Behörden nach dessen Auflagen. Eine Verlängerung dieses Vertrages für ein weiteres Jahr, kann jeweils mit Zustimmung des Vermieters ein Vierteljahr vor Ablauf durch Zahlung der nächsten Jahresmiete, nach der jeweils gültigen Gebührenordnung vereinbart werden.
Es erfolgt keine neue Rechnungsstellung.

14.) Bei Aufgabe des Platzes ist dieser in einem sauberen und aufgeräumten Zustand zurückzugeben und eine evtl. beschädigte Grasnabe herzurichten. Baum -und Buschbepflanzungen, sowie Befestigungen und Installationen dürfen nicht wieder herausgerissen werden, falls vorher nichts anderes vereinbart wurde, sie gehen in das Platzeigentum über.
Entstehende Wiederherstellungs- und Aufräumungskosten gehen zu Lasten des
Stellplatznehmers.

15.) Müll – und Wertstoffinformation als Anhang.
Wir sammeln nicht: Sondermüll, Schrott, Sperrmüll, Stühle, Kühlschränke,
Möbel, Teppiche und kein Müll, den Sie von zu Hause mitbringen!!, usw.
Das müssen Sie zu Hause entsorgen.

16.) Zusätzliche Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

17.) Als Erfüllungsort und Gerichtsstand wird Müllheim/Baden vereinbart.

18.) Die jeweils gültige Platz –Müll -und Gebührenordnung (durch Aushang angegeben) erkenne ich für mich und meine Familie, sowie für meine Gäste an und verpflichte mich diese einzuhalten.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.



Merkblatt für die Zollabfertigung von Schweizer Dauercampern im
Zuständigkeitsbereich des Zollamtes Waldshut
Wichtig: Der Camper ist für die Einhaltung der Zollbestimmungen verantwortlich !
Die nachfolgend beschriebenen Verfahrensweisen beziehen sich ausschliesslich auf
die Zollämter Waldshut und Rheinheim.
Das Merkblatt gilt hinsichtlich der Verfahrensweise nur für Wohnwagen, die zukünftig
nach Deutschland gebracht werden.
Wegen der Abfertigung von Wohnwagen, die bereits länger als sechs Monate auf
Campingplätzen in Deutschland stehen wenden Sie sich bitte an das Zollamt
Waldshut. Bitte bringen Sie den Mietvertrag, den Fahrzeugausweis und ein
Wertgutachten über den Wert zum Zeitpunkt der Einreise mit.
Die nachträgliche Abgabenerhebung erfolgt in diesen Fällen nicht durch das Zollamt,
die Unterlagen werden kopiert und an das Hauptzollamt , Stelle C 0021,
weitergeleitet.
Für Wohnwagen, die künftig nach Deutschland verbracht werden bestehen folgende
drei Möglichkeiten der Zollabfertigung:
1 . E infacher Grenzverkehr („Touristeneinreise“)
Der Schweizer Dauercamper kann für 6 Monate in Deutschland bleiben.
Vorgehensweise:
Bei der Einreise nach Deutschland findet keinerlei bzw. eine formlose Abfertigung
statt, da sich die Ware (Wohnwagen inkl. Zubehör) nur zur vorübergehenden
Verwendung in einem EU-Land befindet und wieder ausgeführt wird. Die
Höchstfrist des Aufenthaltes hierfür beträgt 6 Monate, d.h. der Schweizer
Dauercamper muss mit den Waren nach spätestens 6 Monaten kurzzeitig in die
Schweiz ausreisen.
Wichtig:
Der Wohnwagen muss während seines Aufenthaltes auf einem deutschen
Campingplatz in der Schweiz zugelassen/eingelöst bleiben, die Kennzeichen
dürfen während des Aufenthaltes jedoch abgenommen werden. (z.B. als
Wechselkennzeichen)
Empfehlung:
Der Schweizer Camper legt bei den deutschen Zollämtern Waldshut oder
Rheinheim bei Einreise seinen Dauer-Mietvertrag des entsprechenden
Campingplatzes und eine Kopie des Fahrzeugausweises vor.
Auf dem Mietvertrag wird die Einreise mit Datum, Dienststempel und Unterschrift
bestätigt sowie die Kopie des Fahrzeugausweises angeheftet und angestempelt.
Nach Ablauf der 6 Monate lässt er sich die Ausreise wiederum quittieren und
kann dann nach dem erfolgten Grenzübertritt in die Schweiz sofort wieder nach
Deutschland einreisen, d.h. er kann nach dem Grenzübertritt wenden und wieder
einreisen.
Diese Abfertigung ist bei den Zollämtern Waldshut und Rheinheim möglich.
2 . E inreise bis zu 24 Monaten (Vereinfachte Zollanmeldung, Art. 578 b)
V o r gehensweise:
Der Schweizer Dauercamper füllt eine vereinfachte Zollanmeldung mit
Vordruck 0278 aus (in google Vordruck 0278 eingeben).
Die Höchstfrist des Verbleibens in Deutschland beträgt zwei Jahre.
Der ausgefüllte Vordruck (unter Angabe des realistischen Werts des
Wohnwagens inkl. Zubehör, idealerweise durch Vorlage eines Wertgutachtens)
sowie den Fahrzeugausweis und eine Kopie des Mietvertrages werden beim
Zollamt vorgelegt.
Alle im Vordruck genannten Waren müssen dem Zollamt vorgeführt werden.
Als Sicherheit muss bei Einreise beim Zoll eine Kaution in Höhe von 2,7 % Zoll &
19 % Mehrwertsteuer hinterlegt werden.
Die Kaution muss bei Einreise bar oder per Kartenzahlung geleistet werden.
Beträge über 2.000 Euro müssen bar einbezahlt werden.
Bei Ausreise vor Ablauf der im Zollbeleg vermerkten Frist erhält der Dauercamper
– gegen Vorlage des Originalzollbelegs und der Originalquittung - die Kaution per
Überweisung zurück.
Den Zollbeleg und die Quittung deshalb sorgfältig aufbewahren.
Auch in diesem Fall müssen die Waren dem Zollamt vorgeführt werden.
Wichtig: Das Fahrzeug darf nicht beim Strassenverkehrsamt abgemeldet werden.
Achtung: Der Dauercamper darf während des Zeitraumes von 24 Monaten mit
Wohnwagen und Zubehör nicht mehr in die Schweiz einreisen, kann sich aber
während dieses Zeitraumes in der gesamten EU aufhalten. Bei Verlassen der
EU-Staaten bzw. der Einreise in die Schweiz innerhalb dieses Zeitraumes beginnt
das o.g. Prozedere erneut.
Empfehlung: Eine Kopie der Originalquittung sollte beim Campingplatzbetreiber
belassen werden, damit dieser bei einer Zollkontrolle und Nichtanwesenheit des
Dauercampers den entsprechenden Nachweis leisten kann.
Zusatzinformation: Die Hinterlegung einer Kaution betrifft nur die Ware, die in der
Schweiz gekauft wurde; wurden Wohnwagen und/oder Zubehör in Deutschland
gekauft, ist diese Regelung hinfällig. (Rechnungen aufbewahren)
Diese Abfertigung ist ausschliesslich beim Zollamt Waldshut möglich.
3 . D auerhafter Aufenthalt (Verzollung)
Will der Schweizer Dauercamper länger als zwei Jahre oder dauerhaft in
Deutschland bleiben, muss er Fahrzeug und Zubehör verzollen.
Vorgehensweise:
Hierfür muss dem Zoll eine schriftliche Zollanmeldung vorgelegt werden.
Diese muss bei einer Spedition/Verzollungsbüro in Auftrag gegeben werden
(Kosten: ca. EUR 100,00).
Wohnwagen unterliegen einem Zollsatz von 2,7 % und einem Steuersatz
(Mehrwertsteuer) von 19 %.
Wird dem deutschen Zoll ein Präferenznachweis (z. B. EUR.1) vorgelegt, entfällt
der Zoll in Höhe 2,7 %. Wegen des Erhalts eines Präferenznachweises wenden
Sie sich an den Deklaranten.
Maßgeblich für die Berechnung ist der Zeitwert von Fahrzeug und Zubehör.
Zur Abfertigung muss eine Wertangabe (Wertgutachten), der Fahrzeugausweis
und der Mietvertrag vorgelegt werden.
Ausserdem ist Kraftfahrzeugsteuer zu entrichten. Diese kann zu einem späteren
Zeitpunkt ggfs. erstattet werden.
Auskünfte hierzu erhalten Sie bei der für die Kraftfahrzeugsteuer zuständigen
Stelle des Hauptzollamt Singen unter Telefon (aus CH): 0049 7731 8205 – 3500.
Wichtig: Der Wohnwagen kann beim Strassenverkehrsamt abgemeldet werden.
Diese Abfertigung ist ausschliesslich beim Zollamt Waldshut möglich.
Wegen ggfs. zu beachtender schweizerischer Zollvorschriften wenden Sie sich
bitte an die eidgenössische Zollverwaltung.
Dieses Merkblatt gilt nur hinsichtlich des Zollrechts. Für die Einhaltung anderer
Bestimmungen, wie z.B. Strassenverkehrsrecht, Zulassungs- oder Baurecht sind
Sie selbst verantwortlich.
Zollamt Waldshut
Georg-Wittig-Strasse 1 (Nähe OBI)
79761 Waldshut-Tiengen
Tel. +49 7751 8960 - 0